Inszenierte Persönlichkeiten

Die Industrie hilft dir dabei ein guter Junkie zu sein. Der „gute Junkie“ ist auf Drogen, er kommt aber auch seinen gesellschaftlichen Verpflichtungen nach. Der gute Junkie kann sich Hilfsmittel aus dem Internet besorgen, um fit für die Arbeit zu sein oder wenigstens so auszusehen. Selbstoptimierung im Gegenzug zur Selbstzerstörung. Der gute Junkie kann auch so viel Rauchen wie er will, die Industrie hat er geschafft die Zähne perlendweiß glänzen zu lassen, während einen der Krebs unerkannt beginnt aufzufressen und die Adern spröde werden. Wer den Körperlichen Verfall aus dem Bewusstsein des Menschen bringt, der hilft ihm sich selbst zu belügen, was noch nie besonders schwer war. Gerade nicht bei einem Junkie.

Den Anschein bewahren ist heute ganz leicht. Du kannst dich unter den Big Brother Augen von Facebook gut verstecken, falls du Lust hast dich richtig zu inszenieren. Und ich glaube die meisten Leute sind schwer damit beschäftigt Normalität zu inszenieren, während die andere Hälfte der User ihre eingebildete „Besonderheit“ hoch laden. Die Frage ist schon lange nicht mehr was Facebook über uns weiß. Die Frage ist eher, wie gut wir Facebook in Wahrheit belügen. Denn unser Innerstes finden wir nicht in unseren Posts und Likes auf der Zuckerberg-Seite, die finden wir in unseren Amazon-Accounts und Kreditkartenrechnungen.

 

Unsere Persönlichkeit in den sozialen Netzwerken ist eine Inszenierung und die Ansammlung dieser Fake-Persönlichkeiten ist eine Identitätsblase, von der dein Gegenüber denkt, sie wäre real. Die Ironie ist: Umso mehr Leute behaupten das ihre Inszenierung Realität ist, desto mehr Leute GLAUBEN, dass das die Wahrheit ist, wodurch Dinge gehypt werden, hinter denen kein Mensch wirklich steht. Anders kann ich mir den Siegeszug von Minimal-Music und EDM eh nicht erklären…

 

Ja. Der Deckmantel dem wir für unsere geheime Sucht – und das müssen nicht zwangsläufig Drogen sein, von mir aus Pornografie, sexuelle Vorlieben oder andere Verhaltensweisen, vor denen du dich in deiner Arbeit, der Uni oder vor deinen schämst- überstreifen (Mama und Papa sollen NIE davon erfahren) verändert die Welt. Und die Lüge wird zur Wahrheit. Sie verselbstständigt sich.  Das ist nicht einmal schlimm. Aber wenn wir eine falsche Welt inszenieren müssen um uns zu schützen und diese Wirklichkeit wahr werden kann, und wir diese Lüge ablehnen, weshalb lügen wir überhaupt um uns zu schützen? Denn von Schutz kann keine Rede sein. Unser Schutzinstinkt treibt uns in eine Ecke, in der wir nie stehen wollten.

Wir halten uns für ach so liberal. Sind es nur leider überhaupt nicht.