Don´t be gay – Trevor Noah

Ja, ja, ALTaltALT… Ich sehe es nur immer wieder gern.

Trevor ist dermaßen lustig und süß 😉

Advertisements

Kleinstadt

Tja. In der Stadt sieht man überall „coole“ gangsta tags oder Graffitis.

Bei uns auf dem Land geht man ein wenig straighter und sagen wir… einfacher an die Geschichte heran 🙂

Bei uns schreibt man  – die Metaebene übergehend – „Wir sind cool“ an freie Flächen.

So sind wir halt, nicht gerade kreativ, doch irgendwie lustig und dabei niedlich 😀

Und ja, NIEMAND ist cool der sich selbst als solches bezeichnet…

the big bang theory

ist die Geschichte eines neurotischen Arschlochs, der seine Freunde tyrannisiert. Das ist der ganze Gag der Serie, die im Prinzip jeder gerne sieht – obwohl niemand wirklich einen Sheldon Cooper als Freund haben will.

In Wahrheit wäre das eine ganz einsame Wurst, die alle Gründe dafür hat, keine Freunde zu haben.

Die Rolle leidet ohnehin an einer Art „Homer Simpson Syndrom“, denn so wie Homer mit den Jahren immer dümmer werden musste, musste Sheldon immer noch krasser als störrisches und asexuelles Kleinkind dargestellt werden.

Klar, das ist nur Unterhaltung, und das ist Unsinn so was über zu bewerten, doch ebenso wie Barney Stinson und Charlie Harper Vorbild-Figuren ihrer Zeit waren (Sex über Alles), so ist es jetzt Sheldon Cooper für die, die nicht erwachsen werden wollen (und ihre Infantilität versteckte Intelligenz nennen) und ein Walden Schmidt  ist der Prototyp des Hipster-Weichei-Mannes, dessen weicher, Moralin durchsetzter Kern ihn zum Spielball der Frauen macht… Alles Symbol-Figuren ihrer Zeit.

Da wünscht man sich fast schon ALF zurück…. Obwohl. Da gab es auch die Tanners, die so bieder waren, dass die auch symbolisch für ihre Zeit standen.

Sorry, ist mir gerade beim Essen vor dem Fernseher so aufgefallen. Hab heute wenige Zeit und dafür viel Arbeit gehabt… Da grübelt man schon mal über Käse nach 😉